Besuch bei der Diakoniestation am 24. April 2009

Senioren

Die SPD Fraktion besuchte zusammen mit Vertretern des Ortsvereins die Diakoniestation in Harburg.

Die Vorsitzende des Diakonievereins, Frau Gertrud Beck, bedankte sich im Namen der Bewohner für die mitgebrachten Kuchen. Anschließend führte sie die SPD - Vertreter durch die Räume der Diakoniestation. Zur Zeit wohnen dort 20 alte Menschen, die zum Teil sehr pflegebedürftig sind. Auch ein Tagespflegeplatz wird angeboten, wo Menschen, die an sich zuhause von den Angehörigen betreut werden, für kurze Zeit aufgenommen werden können. Gerade in der Urlaubszeit ist dieser Platz sehr nachgefragt, erläuterte Michael Kupke, der Leiter der Diakoniestation. Er stellte auch das neue Computerprogramm vor, mit dem die komplette Verwaltung der Pflegeakten, die Dokumentation und die Organisation der Station seit kurzem durchgeführt wird. Hier ist man in Harburg auf dem neuesten Stand.

Die Harburger SPD bei der Diakonie

Frau Beck erläuterte auch die Pläne für den Neubau. Aus den bisher 20 Plätzen sollen insgesamt 44 Plätze werden. Das Konzept sieht vier Gruppen mit je elf Plätzen vor, wovon 9 Plätze Einzelzimmer sind. "Durch die Gruppenstruktur entsteht eine familiäre Atmosphäre, in der sich die alten Leute wohl fühlen, und auch zum Beispiel bei der täglichen Hausarbeit noch mithelfen können" so Frau Beck. Finanzieren wird die Diakonie den Neubau wohl komplett aus eigenen Mitteln müssen, da zur Zeit keine Fördergelder in Aussicht stehen. Für die Finanzierung wird man daher zum Beispiel Bürgerdarlehen ins Auge fassen, und auch auf Spenden angewiesen sein. Die Fraktionssprecherin Claudia Müller sagte die Unterstützung der SPD beim Spendensammeln zu. und bedankte sich bei Frau Beck und Hr. Kupke für den interessanten Nachmittag.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 672513 -