Wahlversammlung in Heroldingen

Wahlen


v. l.: Lisa Krüger, Christoph Schmid, Claudia Müller

Zahlreiche Gäste konnte Harburgs SPD Vorsitzende Lisa Krüger beim Frühschoppen mit Christoph Schmid im Heroldinger Schützenheim begrüßen.

Der Alerheimer Bürgermeister und Bundestagskandidat der SPD stellte das Wahlprogramm seiner Partei und seine persönlichen Schwerpunkte daraus vor. Besonderen Raum nahmen dabei die Themen Rente, Arbeit, und Kommunalpolitik ein. Das SPD –Konzept der „doppelten Haltelinie“, nämlich eine Untergrenze des Rentenniveaus bei 48 % sowie eine Obergrenze der Beiträge bei 22 %  sei zusammen mit der Gegenfinanzierung aus Steuermitteln ein solides Konzept, hinter dem die Partei stehe. „Das Wichtigste für eine gute Rente“, so Schmid weiter, „sind aber gute Arbeitsverhältnisse.“ Die Tarifbindung in den Unternehmen solle der Normalfall werden, und die schwäbische SPD habe auch gefordert, dass die Auszahlung von Zuschüssen für Qualifizierungsmaßnahmen an die betriebliche Mitbestimmung, also an die Frage, ob es einen Betriebsrat gibt, gekoppelt werden müsse.

Im Anschluss berichtete noch Fraktionssprecherin Claudia Müller verschiedene Punkte aus der Harburger Stadtratsarbeit. Der Heroldinger Ralf Melber hatte dann noch eine besondere Überraschung vorbereitet: in Gedichtform sprach er Schmid seine besten Wünsche und auch zahlreiche Anregungen für die politische Arbeit aus.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 570868 -