Wahlversammlung in Mündling

Wahlen

Über 70 interessierten Mündlingern konnte die SPD Bürgermeisterkandidatin Claudia Müller am vergangenen Montag im Landgasthof Weberhans ihr Wahlprogramm vorstellen.

Unter anderem fordert die SPD einen Prioritätenplan für den Unterhalt der öffentlichen Straßen und Gehwege. Müller kritisiert, dass die Stadt Harburg derzeit nicht einmal die bereitgestellten Gelder für die Unterhaltsarbeiten ausgegeben habe. So habe man im Jahr 2018 weniger als 60 Prozent der laut Haushaltsplan für den Straßenunterhalt zur Verfügung stehenden Mittel verbraucht. Angesichts von 88 km Gemeindestraßen, welche die Stadt Harburg zu unterhalten habe, und die zum Teil in einem sehr schlechten Zustand seien, sehe sie hier dringenden Handlungsbedarf.

 

Die Bauingenieurin, die sich auch in ihrer beruflichen Tätigkeit mit dem Erhalt von kommunaler Infrastruktur beschäftigt, fordert einen Prioritätenplan für Harburgs Straßennetz. Dieser müsse eine Einteilung in verschiedene Kategorien enthalten, so dass der Stadtrat dann Jahr für Jahr je nach finanziellen Mitteln entscheiden könne, welche und wie viele Bau- und Sanierungsmaßnahmen gemacht werden sollten. Diese müssten dann auch zügig abgearbeitet werden, um einen weiteren Sanierungsstau zu vermeiden. Eine ähnliche Planung müsse es auch für das öffentliche Kanalnetz geben, das ebenfalls in vielen Stadtteilen in einem schlechten und sanierungsbedürftigen Zustand sei.

 

An den Vortag der Kandidatin schloss sich noch eine ausführliche Diskussionsrunde an, in der die Mündlinger gerne und ausführlich die Möglichkeit nutzten, ihre Fragen direkt an die Kandidatin zu stellen. Die Vorstellung der Stadtratskandidatinnen und -kandidaten sowie ein Kurzvortrag von Christoph Schmid, dem SPD Kreisvorsitzenden und Alerheimer Bürgermeister zur Kreispolitik, ergänzten die gelungene Veranstaltung.

Auf dem Bild von links:  Jeannine Weinrich, Oliver Hertle, Claudia Müller, Daniel Grün, Christoph Schmid, Norbert Mösle, Robert Baumann.

 
 

SPD Harburg auf Facebook

 

SPD-Bayern News

 

Counter

Besucher:691372
Heute:41
Online:3
 

News

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

Ein Service von websozis.info