Aus der Stadtratssitzung vom 27.02.2014

Ratsfraktion

Auch der Harburger Stadtrat spricht sich gegen die Stromtrasse aus.

In der gestrigen Stadtratssitzung war unter anderem die geplante Gleichstromtrasse ein Thema. Hier lesen Sie die Stellungnahme der SPD Fraktion.

 

Stellungnahme der SPD Fraktion:

„Auch die SPD Fraktion spricht sich gegen den Bau dieser Stromtrasse aus. Für uns ist nicht nachvollziehbar, dass wir Stromtrassen bauen um, wie es ja letzte Woche aus einer Pressemittteilung der Fa. Amprion hervorging, in Deutschland subventionierten Strom nach Österreich zu transportieren.

Insbesondere kritisieren wir auch das Vorgehen der Fa. Amprion, die uns im Januar unzureichend bzw. falsch über den in unserem Gebiet vorgesehenen Trassenverlauf informierte. Die Alternativtrasse die direkt durch unser Stadtgebiet führte war hier gar nicht eingezeichnet. Dass diese Trassenvariante nach wie vor als möglich gilt, mussten wir aus der Presse erfahren. Das hat den Anschein einer gezielten Desinformation und kann so nicht hingenommen werden. Oder es ist Unfähigkeit, das ist dann fast noch schlimmer und lässt für den weiteren Verlauf der Planungen nichts Gutes erwarten.

Wir fordern, dass die komplette Planung auf den Prüfstand kommt. Angefangen vom Bedarf, über die Möglichkeiten von dezentraler Energieversorgung. Auch zu klären ist nochmals die Möglichkeit des Ausbaus der Windkraft in Bayern. Wir hatten hier unsere Hausaufgaben gemacht, und unsere möglichen Standorte gemeldet.

Die Bedenken der Bevölkerung, die wir teilen, müssen ernst genommen werden. Hier geht es ja um unser Landschaftsbild, um den Wertverlust der Grundstücke, und auch um eine mögliche Gesundheitsgefährdung.

Die Region darf nicht gespalten werden, wir dürfen nicht hinnehmen dass die einzelnen Gemeinden gegeneinander ausgespielt werden. Jetzt müssen sich alle gemeinsam wehren, wir als möglicherweise Betroffene, aber auch die Kommunen im Kreis, die nicht an den Trassen liegen. Daher halten wir es zwingend für notwendig, dass der Kreistag eine gemeinsame Resolution verabschiedet, und sich in aller Deutlichkeit gegen diese Trasse ausspricht.

Außerdem regen wir an, eine Bürgerbeteiligung wie in der VG Rain durchzuführen, und die Resolution zur Unterschrift für alle Bürger im Rathaus auszulegen.“

Soweit unsere Stellungnahme. Der Stadtrat hat sich dann entschieden, den Resolutionstext der VG Wemding zu übernehmen. Auf unseren Vorschlag hin wurde noch folgender Absatz ergänzt:

„Insbesondere verurteilen wir das Vorgehen der Fa. Amprion, die uns mit Schreiben vom 13.01.2014 unzureichend bzw. falsch über den in unserem Gebiet vorgesehenen Trassenverlauf informierte. Die Alternativtrasse die direkt durch unser Stadtgebiet führte war hier gar nicht eingezeichnet. Dass diese Trassenvariante nach wie vor als möglich gilt, mussten wir aus der Presse erfahren. Dieses Vorgehen hat den Anschein einer gezielten Desinformation.“

 
 

SPD Harburg auf Facebook

 

SPD-Bayern News

 

Counter

Besucher:691372
Heute:38
Online:2
 

News

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

Ein Service von websozis.info