Informationsveranstaltung in Heroldingen

Ortsverein

Die SPD Harburg hatte im Harburger Stadtteil Heroldingen zu einer Informationsveranstaltung zur Stadt- und Kreispolitik eingeladen.

Die Fraktionsvorsitzende, Claudia Müller, berichtete über die Arbeit der Stadtratsfraktion. Man habe bereits zahlreiche Punkte aus dem Wahlprogramm von 2014 umsetzen oder anstoßen können. So sei zum Beispiel im Bereich der Kinderbetreuung mit der Einführung einer zweiwöchigen Ferienbetreuung für Schulkinder in den Sommerferien eine wichtige Forderung der SPD erfüllt worden. Um auch Harburgs Innenstadt attraktiv zu gestalten, befürwortet die SPD einen Ausbau der Donauwörther Straße im Jahr 2017. Von einer umfassenden Straßensanierung erhoffe man sich auch einen Anstoß für private Investoren. Die finanzielle Lage der Stadt Harburg stabilisiere sich weiter, der Schuldenstand sei Dank der guten Einnahmesituation in den letzten Jahren stetig gesunken. Der Heroldinger Stadtrat Peter Martin gab den anwesenden Gästen Auskunft zur stadtteilbezogenen Themen, wie die jährliche Reinigung der Straßeneinläufe, und der weiteren Zukunft der Kiesgrube. Als Gast war außerdem Christoph Schmid, der SPD Kreisvorsitzende und Alerheimer Bürgermeister geladen. Er berichtete aus der Arbeit der Kreistagsfraktion. Zur Diskussion um die Marke „Donauries“ und den Wegfall des Bindestrichs betonte Schmid, dass es wichtig sei, die gesamte Kampagne zu betrachten. Hier gehe es um Imagewerbung für den Landkreis, der in einer wirtschaftlich und kulturell sehr guten Lage dastünde, aber ein Wahrnehmungsproblem habe. Firmen hätten Probleme, Fachkräfte zu finden, weil die Gegend Donau –Ries einfach zu unbekannt sei. Das solle mit gezielter Werbung verbessert werden. Im weiteren Verlauf stellte er noch die großen Schulbauprojekte des Landkreises vor. Die Kreisumlage und die Situation der Beschäftigten in den kreiseigenen Einrichtungen waren weitere Themen des Abends. Lisa Krüger, die Vorsitzende der Harburger SPD bedankte sich abschließend bei den anwesenden Stadträten Jürgen Deg und Daniel Grün für ihre Arbeit und ihren Einsatz, und bei den Heroldinger Gästen für die rege Diskussion an diesem informativen Abend. 

Auf dem Bild v.l.n.r. Christoph Schmid, Lisa Krüger, Claudia Müller, Peter Martin

 
 

SPD Harburg auf Facebook

 

SPD-Bayern News

 

Counter

Besucher:691372
Heute:28
Online:2
 

News

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von websozis.info