Unser Bericht aus der Stadtratssitzung vom 29.10.2009

Ratsfraktion

Bei dieser Sitzung wurde die Überarbeitung des städtebaulichen Sanierungskonzeptes für den Innenstadtbereich vorgestellt.

Das Sanierungsgebiet wurde auf die Bereiche der Schule und der Burg ausgeweitet, damit wir auch hier in den Genuss von Fördermitteln kommen. Außerdem ist die Stadt Harburg in das Programm "städtebaulicher Denkmalschutz" gewechselt. Für Privateigentümer, die ihre Häuser sanieren, ändert sich dadurch nichts, die Förderrichtlinien bleiben ebenso gleich wie die Fördersätze.

Vom Architekten Eberhard von Angerer wurden auch die ersten Entwürfe für die Neugestaltung der Grasstraße vorgestellt. Die Staatsstraße soll in diesem Bereich erneuert werden, und die Stadt Harburg wird im Rahmen dieser Baumaßnahme die Randbereiche und Gehwege neu gestalten. Die vorgestellten Entwürfe waren durchaus ansprechend, unser Anliegen ist aber auch die Nachhaltigkeit dieser Planung. Besonders das Pumpwerk Grasstraße und der zugehörige Kanal dürfen hier nicht aus Kostengründen vernachlässigt werden, sondern diese Maßnahmen müssen integriert werden, damit wir nicht in wenigen Jahren in der Grasstraße wieder eine Baustelle bekommen. Gleiches gilt für die Schaffung des Wohnmobil-Stellplatzes, die wir ja beantragt haben. Der Stadtrat hat diesem Antrag zugestimmt, so dass nun die Kosten für eine solche Maßnahme ermittelt werden sollen.

Mit großem Erstaunen haben wir die Ablehnung der Photovoltaikanlagen bei Mündling zur Kenntnis nehmen müssen. Diese Anlagen befanden sich am Ortsrand, also genau in dem Bereich, den auch das Landratsamt für solche Bauten favorisiert. Wir sind der Meinung, dass die Förderung und Unterstützung von erneuerbarer Energie nicht vor der eigenen Haustüre aufhören darf, und haben diese Anlagen deshalb befürwortet. Letzten Endes hat sich der Stadtrat aber mit 8 : 12 Stimmen dagegen entschieden.

 
 

SPD Harburg auf Facebook

 

SPD-Bayern News

 

Counter

Besucher:691373
Heute:4
Online:2